MARKETING

PRICE

Der Preis orientiert sich an den Angeboten der Discount-Fitnesscenter.

Der Kunde hinterlegt eine Depot. Diese ist im oberen dreistelligen Bereich. Weiter zahlen die Kunden dann eine Monatsgebühr für die Mitgliedschaft. Diese ist bewusst tief gehalten. Wer aussteigen möchte, schraubt das Gerät von der Wand, verpackt es und schickt es uns zurück. Wir sichern uns ab, indem wir uns das Recht vorbehalten, für die Instandstellung von retournierten Geräten, dem Kunden den Aufwand zu berechnen. Dieser wird direkt von der Depot-Rückzahlung abgezogen.

PROMOTION

Digitale Kommunikation und Storytelling basierend auf dem Material der ersten drei Geschäftsjahre.

EISENHORN kann sich auf viele zufriedene Privatkunden, begeisterte Profisportler, einige Nationalmannschaften, nationale und internationale Sportverbände und dutzende erfahrene Physiotherapeuten und Ärzte sowie viele Personal Trainer beziehen. Wir wissen, der Großteil unserer Testimonials wird gerne dazu bereit sein mitzuhelfen, das neue Angebot in der Startphase schnell zu verbreiten.

PROCESS

Sämtliche Prozesse sind digital aufbereitet und laufen größtenteils automatisiert ab.

Inhalt in Bearbeitung …

PRODUCT

Die Hardware ist bereits top. Der Service wird das Angebot im Fitnessstudio in naher Zukunft übertreffen.

In der ersten Phase stehen das Training und der diesbezügliche Support im Vordergrund. Jeder Kunde findet im Virtual Gym alles was er braucht um seine persönlichen Ziele zu erreichen. In der zweiten Phase werden wir unseren Mitgliedern nebst der direkt trainingsbezogenen Betreuung auch andere Mehrwerte bieten. Das Ziel hier ist es attraktive Konditionen für Angebote Dritter zu präsentieren. Im Gegensatz zu anderen Handelsplattformen steht bei uns nicht zusätzlicher Umsatz, sondern die Steigerung der Attraktivität der Mitgliedschaft im Vordergrund (zumindest zu Beginn). Dementsprechend wird unsere Plattform für Drittanbieter interessant sein. Details zum Ausbau der Plattform präsentieren wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. 

PLACE

Unser Marktplatz ist das Internet. Wir verkaufen direkt unter Beihilfe von "Schaufenstern".

Inhalt in Bearbeitung …

PEOPLE

Das Kernteam wird sehr klein gehalten. Digital-Marketing und Digital-Sales sind die Kernkompetenzen.

Inhalt in Bearbeitung …

Markteinführung

Testen und Zeit gewinnen. Das Angebot wird mit Friendly-User-Tests bereits vor Fertigstellung aller Inhalte überprüft.

Der Sport-Freak ist ein polyvalenter Athlet. Am Montag fährt er Fahrrad, am Dienstag geht er ins Fitnessstudio und freitags spielt er Squash. Abwechslung ist ihm wichtig. Er würde gerne mehr ins Fitnessstudio gehen, scheut allerdings die Atmosphäre. Fitnessstudios überzeugen ihn kaum und Krafttraining langweilt ihn. Trotzdem möchte er nicht auf Krafttraining verzichten, da er fit und agil bleiben will. Insbesondere im Winter trainiert er deshalb oft zu Hause. Sport-Freaks sind Frauen und Männer im Alter zwischen 15- und 50 Jahren.

Die Segmentgrösse für Deutschland wird auf 370‘000 geschätzt.

Diese Kategorie umfasst alle Personen, die bereits Sport treiben, jedoch kein Fitnessstudio besuchen. Vom Fussballspieler über den Squashspieler bis zum Jogger findet sich alles in dieser Kategorie. Kraft- und Fitnesstraining wird selten bis oft zu Hause, in privater Umgebung, in der Natur oder in einem Sportverein betrieben. Der Besuch im Fitnessstudio wird von dieser Kategorie generell abgelehnt. Sie beinhaltet grundsätzlich alle Personen, die Sport treiben.

Die Segmentgrösse für Deutschland wird auf 7 Millionen geschätzt.

Der Keine-Zeit-Mensch würde gern mehr Sport machen, aber ihm fehlt die Zeit dazu. Training hat nicht oberste Priorität und deshalb haben aufgrund eines ausgelasteten Terminkalenders immer wieder andere Verpflichtungen Vorrang. Trotzdem trainiert er, nach Möglichkeit zumindest in den eigenen vier Wänden.

Die Segmentgrösse für Deutschland wird auf 2.5 Millionen geschätzt.

Der Eigenheimbesitzer hat sich den Traum vom Eigenheim verwirklicht (gesamt 30 Mio. in DE) und er steckt seine ganze Energie in die Ausgestaltung seines Heimes. Für ihn sind ästhetische Möbel wichtig. Er möchte seinen Freunden stets mit etwas aussergewöhnlichem imponieren.

Die Segmentgrösse für Deutschland wird auf 6.6 Millionen geschätzt.

Dieses Segment besucht zwei bis fünf Mal wöchentlich ein Fitnessstudio. Sein primäres Motiv besteht aus Schönheitsanspruch und Steigerung der Leistungsfähigkeit mittels Krafttraining. Aufgrund des häufigen Trainings betreibt er nebst etwas Ausdauertraining (meist auch im Studio) keinen weiteren Sport. Er lebt für das Krafttraining und benötigt für das ergänzende Training zu Hause entsprechende Gerätschaften. Ambitionierte Hobby-Kraftsportler sind mehrheitlich Männer im Alter zwischen 18 und 40 Jahren.

Die Segmentgrösse für Deutschland wird auf 1.2 Millionen geschätzt.

Die Doctor’s request Kategorie sind klassische Sport-Muffel. Sport hat ihnen bis anhin nicht viel bedeutet. Vielmehr werden sie jetzt vom Arzt zu Sport verpflichtet (z.B. zum Abnehmen oder in Folge eines Unfalls). Nach der Physiotherapie, wird ihnen zum Besuch eines Fitnessstudios geraten. Dies befolgen sie widerwillig, trotz der Skepsis vor einem Fitnessstudio. Doctor’s request sind Frauen und Männer in allen Altersklassen, deren primäres Trainingsziel die Gesundheit ist. Die Atmosphäre in einem Fitnessstudio ist ihnen fremd.

Die Segmentgrösse für Deutschland wird auf 220‘000 geschätzt.

Der Fernsehsportler hat ein breites Interesse an Sport. Kaum eine Sportveranstaltung lässt er im Fernsehen aus. Aktiv Sport treibt er selten bis gar nicht. Wenn überhaupt, würde sich der Fernsehsportler am ehesten zum TV Konsum bewegen.

Die Segmentgrösse für Deutschland wird auf 4.2 Millionen geschätzt.

Marktsegmente b2C

Die Marktsegmentierung bezieht sich wie der gesamte Businessplan vorerst auf den Endkundenmarkt (B2C). Um eine Analyse mit vernünftigem Aufwand zu erreichen, wurde in einem ersten Schritt auf eine bestehende Studie vom Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) zurückgegriffen. Hierbei wurden acht Marktsegmente bestimmt. Festzuhalten gilt, dass es sich dabei um ein Annäherungsverfahren handelt (nicht wissenschaftliche Analyse). Alle Segmente haben in Bezug auf die Marktleistung unterschiedliche Bedürfnisse. Trotzdem ist eine vollständige Differenzierung der Marktsegmente nicht möglich. Das heißt, eine Person kann gleichzeitig im Segment Sport-Freak wie auch als Eigenheimbesitzer berücksichtigt sein. Es ist zu beachten, dass die Kriterien für die Segmentierung nur annähernd und nicht direkt auf den Business Case EISENHORN übertragbar sind. Die Größe der Segmente kann im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung annähernd aber nicht eins zu eins auf andere Länder übertragen werden.

THIS PAGE IS CURRENTLY UNDER CONSTRUCTION – Further CONTENT WILL BE AVAILABLE SOON – THANK YOU FOR YOUR PATIENCE